Buchung + Hinweise

Im Törnbeitrag der Segelreise ist der Proviant enthalten. Dazu gehört Kaffee, Tee, Wasser, Saft und einfache Speisen (Seemannskost). Während der Reise wird immer wieder Frischproviant nachgekauft. Unter Anleitung der Stammcrew werden alle Mitsegler in den Bordbetrieb integriert. Dazu gehört die Zubereitung der Speisen, die Backschaft (abwaschen des Geschirrs), das Reinschiff machen, das Steuern und Segelsetzen.

Die Beteiligung der Gäste an wissenschaftlichen Arbeiten, und die Teilnahme an Bildungsveranstaltungen an Bord sind im Preis enthalten. Veranstaltungen an Land wie Eintrittsgelder etc. sind nicht inbegriffen. Die Anreise zum Zustiegshafen und die Abreise vom Zielhafen trägt jeder Gast selber.

Wenden Sie sich bei Fragen oder Buchungen für den Bildungsurlaub an mich oder:

Bremer Volkshochschule 
umwelt@vhs-bremen.de  
0421/361-3657

Veranstaltung: 25-120-M / Bildungszeit Meinhard Meiners-Hagen

 

Für die Lehrerfortbildung kontaktieren Sie mich bitte persönlich. 

Whatt's-app, sms oder Anruf unter:
+49 170 8617118 
oder Email: m.meiners-hagen@gmx.de


Ich freue mich auf Ihre Teilnahme
Meinhard Meiners-Hagen

Umweltbiologe M.Sc.
(Projektleitung)

Wichtige Hinweise

Die Stammcrew der „Franzius“ setzt sich aus dem Skipper, dem Co-Skipper und je nach Törn aus zwei Deckshands zusammen, die ihre Tätigkeiten ehrenamtlich durchführen. Neben der Stammcrew und der Projektleitung die stets an Bord ist, sind alle anderen Mitseglerinnen und Mitsegler Trainees. Letztere gehören ebenso zur Besatzung wie die Stammcrew und werden zur Bedienung des Schiffes mit herangezogen.

Dafür sind keine Vorkenntnisse notwendig. Die erforderlichen Kenntnisse der traditionellen Seemannschaft werden während des Törns vermittelt. Ebenso weist die Stammcrew die Trainees in die Bordroutine ein. Das Segeln wird zu einer sportlichen Herausforderung, was nur geht, wenn alle Teilnehmer eng zusammenarbeiten. Je nach Kenntnissen und Fertigkeiten, übernimmt jeder dann bestimmte Aufgaben im Bordbetrieb.

Dazu gehören zum Beispiel das Rudergehen (Steuern des Schiffes) genau so wie die Bedienung der Segel, die Handhabung der Leinen und Fender bei Hafenmanövern. Die Backschaft d.h. Küchendienst wie Aufräumen der Tische und der Kombüse nach dem Essen und die Hilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten, das Klarschiffmachen usw. gehören ebenso zu den Aufgaben der gesamten Mannschaft.

Gegenseitige Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme führen schon nach kurzer Zeit dazu, dass alle in die Bordgemeinschaft integriert sind und sich wohlfühlen. Alle zusammen tragen zu einer offenen und vertrauensvollen Bordatmosphäre bei. Nur gemeinsam und unter Beachtung der Stärken und Schwächen jedes einzelnen Crewmitgliedes wird es eine glückliche Reise. Denn das Schiff ist nur so gut wie seine Crew. Für diesen Segeltörn ist es notwendig, dass die Trainees bereit sind, sich in die Bordgemeinschaft einzubringen, und dass jeder sich der Anstrengungen der Reise bewusst ist.

Wir übernachten jede Nacht an Bord in einem Gruppenraum, jeder hat seine eigene Koje. Das Schiff liegt jede Nacht in einem Hafen der Ostfriesischen Inseln oder wir lassen uns über Nacht trocken fallen.

 

Was jeder selbst mitbringt:

Jeder muss sein eigenes Bettzeug mitbringen, wie Bettlaken, Kopfkissenbezug und Schlafsack. Kleidung für kalte und warme Tage, auch zum Wechseln. Mütze, warme Socken, lange Unterhose und Handschuhe einpacken. Denn auf See ist es fast immer kalt, vor allem nachts. Bordschuhe, das sind Schuhe mit heller Sohle, die keine Streifen machen (Turnschuhe) sind mitzubringen. Regenhose und –jacke, sowie Gummistiefel nicht vergessen. Waschzeug, Handtücher, Mittel gegen Seekrankheit, Sonnenschutz, Taschenlampe und Taschenmesser gehören ins Gepäck. Einen gültigen Personalausweis muss jeder bei sich führen. Etwas Geld, Fernglas, Kamera, Bücher, Angelzeug, Spiele können mitgebracht werden. Dies alles sollte in einer Reisetasche, einem Seesack oder Rucksack verstaut sein, auf gar keinen Fall in einem Koffer.